Eine medizinisch-psychologische Untersuchung – kurz MPU – wird häufig angeordnet, wenn Fahrern aus verschiedenen Gründen der Führerschein entzogen wird. Um den Führerschein wiederzuerlangen, muss eine MPU oft vorher positiv absolviert werden, damit der Fahrer nachweisen kann, dass er sein Verhalten und seine Einstellung zur Verkehrssicherheit grundlegend überdacht und geändert hat. Wann ist eine MPU fällig? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die MPU und wann sie angeordnet wird.

Wann eine MPU fällig ist: Gründe für eine MPU

Fahren unter Alkoholeinfluss

Trunkenheit am Steuer ist einer der häufigsten Gründe für die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung. In den meisten Fällen führt das Fahren unter Alkoholeinfluss zum Entzug des Führerscheins.  Diese MPU soll klären, ob der Betroffene seinen Alkoholkonsum und das Führen eines Kraftfahrzeugs in Zukunft sicher trennen kann.

Vorsicht bei Verstößen abseits der Straße

Nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch in anderen Lebensbereichen sollte verantwortungsvoll mit Alkohol umgegangen werden. Häufig sind Vergehen, die unter Alkoholeinfluss begangen wurden, ein Grund für die Anordnung einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). Dies betrifft nicht nur das Führen von Kraftfahrzeugen, sondern auch das Fahrradfahren oder das Nutzen von E-Scootern. Alkoholmissbrauch in diesen Situationen kann ebenfalls zum Entzug Ihrer Fahrerlaubnis führen.

Unsere Beratungsstelle informiert Sie gerne darüber, wann eine MPU erforderlich ist und ob Sie einen Abstinenznachweis benötigen oder ob eine dauerhaft kontrollierte Verhaltensänderung im Umgang mit Alkohol ausreicht, um die Untersuchung zu bestehen (kontrolliertes Trinken). Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung mit uns! Wir stehen Ihnen zur Seite, um Sie auf dem Weg zur erfolgreichen MPU zu unterstützen.

Fahren unter dem Einfluss von Drogen

Ein weiteres Vergehen, das häufig mit einer MPU-Anordnung verbunden ist, ist das Fahren unter Drogeneinfluss. Wenn Sie nach dem Konsum von Cannabis, harten Drogen oder Medikamenten am Steuer erwischt werden, müssen Sie sich in der Regel immer solchen Untersuchung unterziehen. Der bloße Besitz von Drogen reicht jedoch aus, um Ihre Fahrtauglichkeit zu überprüfen.

Was ist ein Abstinenznachweis?

Ein Abstinenznachweis ist ein offizielles Dokument, das belegt, dass eine Person über einen festgelegten Zeitraum – normalerweise zwischen 6 und 12 Monaten – keinerlei Alkohol oder Drogen konsumiert hat. Diese Nachweise werden im Rahmen der zulässigen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) gefordert, um die Eignung einer Person zum Führen eines Fahrzeugs zu prüfen und sicherzustellen, dass zukünftig keine auffälligen Verhaltensweisen mehr auftreten.

Typischerweise wird ein solcher Nachweis gefordert, wenn jemand aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum im Straßenverkehr auffällig geworden ist und daraufhin seinen Führerschein verloren hat.

Die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis setzt voraus, dass die betreffende Person nachweisen kann, dass sie während des festgelegten Zeitraums konsequent auf den Konsum von Alkohol und Drogen verzichtet hat. Dieser Nachweis wird durch den Abstinenznachweis erbracht, der eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an der MPU darstellt.

Eine Straftat begehen

Was auf den ersten Blick vielleicht nicht offensichtlich erscheint, ist, dass auch Straftaten außerhalb des Straßenverkehrs zu einer Überprüfung der Fahreignung durch die Führerscheinbehörde führen können. Schließlich ist es die Aufgabe der Führerscheinbehörde, sicherzustellen, dass Führerscheininhaber und -bewerber in der Lage sind, ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu führen.

Wenn jemand in der Vergangenheit eine schwere Straftat begangen hat, hat die Führerscheinbehörde ernsthafte Zweifel an seiner Eignung und ordnet daher eine medizinisch-psychologische Untersuchung, kurz MPU, an, um diese Zweifel auszuräumen. 

Verkehrsverstöße begehen

Verkehrsverstöße spiegeln sich in den sogenannten „Punkten in Flensburg“ in Ihrem Strafregister wider. Wenn Sie 8 Punkte oder mehr auf Ihrem Punktekonto haben, führt dies automatisch zum Entzug Ihres Führerscheins. Bei Fahranfängern oder Wiederholungstätern kann dies sogar noch früher geschehen. 

Wenn Sie Ihren Führerschein verloren haben, müssen Sie ein positives MPU-Gutachten bei der Führerscheinbehörde einreichen, um ihn wiederzubekommen. Wir helfen Ihnen gerne, damit Ihnen das nicht passiert. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung mit uns!

Ist ein Vorbereitungskurs obligatorisch?

Die Vorbereitung auf die MPU ist nicht verpflichtend. Jeder muss selbst entscheiden, ob er sich bereit fühlt oder ob er Hilfe in Anspruch nehmen möchte. Es muss jedoch gesagt werden, dass eine MPU ohne professionelle Vorbereitung selten erfolgreich ist. 

Warum ist ein Vorbereitungskurs empfehlenswert?

Die meisten Menschen haben Probleme mit dem psychologischen Teil der Prüfung. Um die MPU erfolgreich zu bestehen, müssen sich grundlegende Verhaltensänderungen einstellen, von denen einige allein nicht zu bewältigen sind. Zusammenhänge und Fehler richtig zu analysieren und daraus letztlich Schlüsse zu ziehen, kann für viele sehr schwierig sein, weshalb Sie nicht zögern sollten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein professioneller Berater wird Ihnen helfen, Ihr Fehlverhalten zu analysieren und zu reflektieren. 

MPU-Beratung: Wie läuft die Vorbereitung bei der MPU Krone ab?

Bestehen Sie Ihre Untersuchung beim ersten Versuch – unterstützt von erfahrenen Verkehrspsychologen. Die MPU Krone ist Ihr Experte für professionelle Beratung und gezielte Vorbereitung auf Ihr Gutachten. Wir begleiten Sie umfassend auf Ihrem Weg zur (erneuten) Fahrerlaubnis. In unserer Erstberatung führen wir eine kostenfreie Begutachtung durch, die auf den Richtlinien zur Fahreignungsbeurteilung basiert. Zudem informieren wir Sie über fällige Fristen, erforderliche Schritte zur Akteneinsicht, Aktenanalyse, Telefonkonsultationen und vieles mehr.

Neben der individuellen Beratung bereiten wir Sie intensiv auf das psychologische Gespräch vor. Während unserer Einzelsitzungen reflektieren wir gemeinsam mit Ihnen über Ihr vergangenes Verhalten und suchen gegebenenfalls nach Lösungsansätzen.

Unsere Beratungsstellen bieten spezielle Kurse und Seminare zur Vorbereitung auf die MPU an. Wir führen Abstinenznachweise in Form von Haaranalysen oder Urintests durch. Unser Team besteht aus erfahrenen Psychologen sowie ehemaligen Gutachtern, die Sie professionell begleiten.

Wir stehen Ihnen zur Seite, um sicherzustellen, dass Sie die MPU erfolgreich absolvieren. Setzen Sie auf unsere Expertise und vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine kostenlose Erstberatung. Damit legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis.

Wann eine MPU fällig ist: Die Kostenübersicht

Die Kosten für eine MPU können je nach Land und Bundesland variieren. Zusätzlich zu den eigentlichen Prüfungskosten können weitere Kosten für ärztliche Bescheinigungen oder Vorbereitungskurse anfallen. Informieren Sie sich im Voraus über die Gebühren und mögliche Finanzierungsoptionen.

Wir bieten unser Standard Vorbereitungskurs-Paket ab 1600 EUR an. Erfahren Sie HIER mehr über unsere Preise.

Warum sollten Sie den Vorbereitungskurs bei MPU Krone machen?

Wir bieten Ihnen eine fachkundige MPU-Vorbereitung und begleiten Sie, bis Sie die MPU bestehen und somit Ihren Führerschein wiedererlangen. Was uns außerdem auszeichnet:

Kontaktieren Sie uns von der MPU Krone in Köln noch heute und sichern Sie sich Ihre kostenlose Erstberatung. Klicken Sie einfach hier, um zu unserem Kontaktformular zu gelangen.

× Wie kann ich dir helfen?